Vita

Herzlich willkommen, mein Name ist Kristian Wanzl Nekrasov.
Ich bin ein international arbeitender Schauspieler.

Geboren wurde ich in Ingolstadt, und wuchs in der bayrischen Kleinstadt Neuburg an der Donau auf. Nach meinem Abitur zog ich in die Schweiz, um dort an der Schauspiel-Akademie Zürich meine Diplom – Schauspielausbildung zu absolvieren.

Anschließend führte mich mein Weg in die verschiedensten Theaterengagements, u.a. ans Schauspiel Bonn, an die Städtischen Bühnen Münster, ans Theater Ulm, und ans LTT Tübingen. Nach zehn Jahren intensiver Theaterarbeit mit über 70 Rollen z.B. als Alceste im „Menschenfeind“ von Moliere, als Prior Walter in Tony Kushners „Angels in America“, als Orest in „Andromache“ von Racine oder als Lopachin in Anton Tschechows „Kirschgarten“ verlegte ich meinen festen Wohnsitz nach Berlin, wo ich seit Ende 1999 lebe. Es folgten zahlreiche Gastengagements u.a. ans Staatstheater Hannover, ans Maxim Gorki Theater Berlin, ans Deutsche Theater und ans Berliner Ensemble.

Die vergangenen drei Jahre 2013 bis 2016 verbrachte ich in den USA, einer Einladung meiner Mentorin Susan Batson folgend, in Ihrem Studio in New York zu unterrichten und zu spielen.

 

KINO (Auswahl)
2017
ACT A HOOL Serkan Inkan Short/ HFF
2016
INVERTED Pete Walton Feature
2016
DIARY OF A BADMAN Diemiruaye Deniran, US
2015 THE HARD CANDY KID Jeffrey Beals, US
2014 MIDNIGHT Carlos Cardona, US
2014
FÜR DEN REST DES LEBENS Florian Plumeyer
2013
DIE UNSRIGEN El Earthbourne Short
2012
BEING HERR EBERHARD(T) Moritz Hüttner Short
2012 FLIEGENDE HECHTE Antoine Dengler Filmakademie Ludwigsburg
2011 DAS L-WORT Youdid Kahveci DFFB
2011 THE TRAINSTATION PROJECT Juliane Block Collabfeature


2010
HALBMOND:ABNEHMEND Arto Buhmann Die GENERALE
2010 ES GIBT NUR NOCH DIESEN SOMMER Fabian Köhler Regenfrei TV
2010 KLAPPE, COWBOY Timo Jacobs Prophetfilms
2009 DIE WELT 2040 Felix Thiemer Monumentalfilm
2009 ODESSA Youdid Kahveci dffb Kurzfilm
2009 ENTZWEIT Christopher Schlierf HFF Kurzfilm
2008 LIEBESLIED Anne Hoegh Krohn Flying Moon Filmproduktion
2008 TO WAKE WACHRÜTTELN Christoph Lacmanski Short
2005 WELTVERBESSERUNGSMASSNAHMEN Jörn Hintzer & Jak. Hüfner Datenstrudel
2004 DIE MAID VON HILTOP MANOR Andreas Dahn Short

FILM / TV (Auswahl)
2016
SOKO WISMAR – ZDF
2015
BLACKLIST – Guest Star Alex Zakrzewski NBC
2014
GZSZ Alfred Böck ARD
2014 SPARCITY Tyler Oliver, USA
2013 BIESTER Rebeca Ofec RBB
2013 LINDENSTRASSE Kerstin Ahlrichs ARD
2012 TOD EINER POLIZISTIN Matti Geschonnek ZDF
2011
4 FRAUEN UND 1 TODESFALL Wolfgang Murnberger ORF/DOR
2011 NOTRUF HAFENKANTE Rolf Wellingerhoff ZDF/Studio Hamburg
2010
BAUERNOPFER Wolfgang Murnberger SWR/DOR
2010 DIE SNOBS Max Luz ZDFneo
2010 ROSENHEIMCOPS Gunther Kräa ZDF
2010 DER STAATSANWALT Boris Keidies ZDF
2010 LASKO: DIE FAUST GOTTES Axel Stein RTL
2009
FRÖSCHE PETZEN NICHT Manfred Stelzer NDR
2009 2030 – AUFSTAND DER JUNGEN Jörg Lühdorff ZDF
2009 DER STAATSANWALT Michael Kreindl ZDF
2009 EINE WIE KEINE Tina Kriwitz SAT1
2008 SCHOKOLADE FÜR DEN CHEF Manfred Stelzer ARD
2007 TATORT: SEENOT René Heisig SWR
2007 HINTERHALT Manfred Stelzer ZDF
2007 SPURLOS Andreas Linke RTL
2006 DIE SACHE MIT DEM GLÜCK René Heisig Sat 1
2006 R.I.S. – DIE SPRACHE DER TOTEN Florian Schwarz Sat 1
2006 KDD DAUERDIENST Matthias Glasner ZDF
2006 DIE GERICHTSMEDIZINERIN Gero Weinreuter RTL
2006 IM NAMEN DES GESETZES Nicolai Albrecht RTL
2005 ORNEN / DER ADLER Sören Kragh-Jacobsen DR Dänemark
2005 EINMAL DIEB IMMER DIEB Michael Kreindl ARD
2005 SK KÖLSCH Thorsten Löhn RTL
2005 TATORT – NACHTGEFLÜSTER Torsten C. Fischer ARD
2004
DIE SITTE Daniel Helfer RTL
2003 DIE JAGD AUF VIRUS X Andreas Senn RTL

DOWNLOAD VITA

Kristian Wanzl Nekrasov CV

Spielalter
49 – 59 Jahre
Größe
188 cm
Haarfarbe
dunkelblond / dark blond
Augenfarbe
blau / blue
Stimmlage
Bariton / Baritone
Ethn. Erscheinungsbild
mitteleuropäisch / Central European
Sprache(n)
US-Englisch (fließend), Französisch (gut)
Dialekte/Akzente
D – Bairisch, Ö – Wienerisch
Sport
Basketball
Instrumente
Klavier / piano
Tanz
Modern, Standard
Gesang
Chanson, Lied
Führerschein
B – Pkw
Unterkunft / Buchbar
Berlin / Potsdam, Hamburg, München, Wien, New York
Wohnort
Berlin
Staatsangehörigkeit
deutsch
Arbeitserlaubnis
work permit für die USA SAG/AFTRA

THEATER (Auswahl)
2013 EIN SELTSAMES PAAR – Murray Adelheid Muether Schloßparktheater
2011 DREI MAL LEBEN – Hubert Fiodorini Dagmar Bedbur Theater TiSCH
2009 DIE LETZTEN TAGE DER CEAUSECUS – Teodorescu Simone Eisenring HAU 2
2009 DAS IMPERIUM DER DINGE – Shaliapin Alexander Petlura Sophiensäle Berlin
2009 DER TOD DES FRÄNKI TRÄNCHEN – Petar R. Kamberger Theater Engelbrot
2008 GRETCHEN 89 FF – Regisseure Adisat Semenitsch Diverse
2007 FOOL FOR LOVE – Martin Philip Reuter Ballhaus Ost
2006 DER WURM – Mehlwurm Anna Melnikowa BAT
2006 DIE BEIDEN VERONESER – Lanz Johannes Leistner BAT
2005 DREIGROSCHENOPER – Peachum Cornelia Hofmann BAT
2005 DER GUTE MENSCH VON SEZUAN – Gott Julie Pfleiderer BAT
2004 DIE FRAU VOM MEER – Der Fremde M. Gintersdorfer Deutsches Theater Berlin
2004 BLUTHOCHZEIT – Holzfäller Konstanze Lauterbach Deutsches Theater Berlin
2004 MARIA STUART – Paulet / Aubespine Katrin Hentschel Palast der Republik
2003 DAS LEBEWOHL – Haider Ulrike Ottinger Berliner Ensemble
2002 VIEL LÄRM UM NICHTS – Conrade Tim Supple Maxim Gorki Theater
2002 SZENEN EINER EHE – Johan Tom Kühnel BAT
2002 DER SOHN – Vater Nico Dietrich BAT
2001 WOYZECK – Leutnant Ron Rosenberg BAT
2001 MR PILKS IRRENHAUS – Mann Tilmann Köhler BAT
2000 SLEEPING AROUND – Pete K.D. Schmidt Staatstheater Hannover
2000 A IST EINE ANDERE – Bongo K.D. Schmidt Staatstheater Dresden
1999 DER MENSCHENFEIND – Alceste Volker Lösch LTT Tübingen
1999 ANDROMACHE – Orest Christian Schlüter LTT Tübingen
1999 SOMMERGÄSTE – Schalimov Siegfried Bühr LTT Tübingen
1998 IM DICKICHT DER STÄDTE – Pat Manky Volker Lösch LTT Tübingen
1998 NORA – Dr. Rank Sybille Linke LTT Tübingen
1998 DIE STUNDE DA WIR – Passanten Donald Berkenhoff LTT Tübingen
1997 PRINZ FRIEDRICH VON HOMBURG – Hohenzollern Stefan Viering LTT Tübingen
1997 THE BLACK RIDER – Devil / Narrator Donald Berkenhoff LTT Tübingen
1997 ANTIGONAE – Haimon Axel Vornam LTT Tübingen
1996 DER KIRSCHGARTEN – Lopachin Gabriele Jakobi LTT Tübingen
1996 DAS GEHEIMNIS DER IRMA VEP – Nicodemus Donald Berkenhoff LTT Tübingen
1996 ANGELS IN AMERICA – Prior Walter Donald Berkenhoff LTT Tübingen
1996 REISE IN DEN WINTER – Balint Claudia Oberleitner LTT Tübingen
1995 RITTER BLAUBART – Alvarez Stefan Viering LTT Tübingen
1995 SCHERZ SATIRE IRONIE – Mollfels Stefan Viering LTT Tübingen
1995 DER SPRUNG AUS DER WELT – Franz Jung Jochen Ulrich LTT Tübingen
1995 SOMMERNACHTSTRAUM – Puck Brigitte Dethier LTT Tübingen
1995 MOND UND MÄUSEKÖNIG – Mäusekönig Brigitte Dethier LTT Tübingen
1994 KÖNIG ÖDIPUS – Polyneikes Dominik von Gunten LTT Tübingen
1994 ALTHUSSER – Kommunist Manfred Weber LTT Tübingen
1994 THE WORLD IS ROUND – Love Brigitte Dethier LTT Tübingen
1993 PRINZ OHNETRAUER – König Marco Baliani LTT Tübingen
1993 EIN INDIANER WILL ZUR BRONX – Murphy Peter Rein LTT Tübingen
1993 BREMER STADTMUSIKANTEN – Willi Mario Andersen Theater Ulm
1993 WAS IHR WOLLT – William / Lord Jochen Fölster Theater Ulm
1992 HASE HASE – Präsident Stefan Viering Theater Ulm
1992 CLOWNS – Rosenkranz Kristian Wanzl Theater Neu Ulm
1992 DER MESSIAS Kristian Wanzl Theater Ravensburg
1992 ROMEO UND JULIA Kristian Wanzl Theater Ravensburg
1991 LIEBE JELENA SERGEJEWNA – Volodja Vlad Mugur Städt. Bühnen Münster
1991 DER BLAUE BOLL – Mehlspeis Nikola Weisse Städt. Bühnen Münster
1991 LINIE 1 – Mondo u.a Dieter Hübsch Städt. Bühnen Münster
1991 DER MANN VON LA MANCHA – Pedro Achim Thorwald Städt. Bühnen Münster
1990 CALIGULA – Senator Vlad Mugur Städt. Bühnen Münster
1990 DER LÜGNER – Ottavio Vlad Mugur Städt. Bühnen Münster
1990 KUGEL UND SCHACHTEL – Schachtel W. Dralle Städt. Bühnen Münster
1990 DSCHUNGELBUCH – Shir Khan W. Dralle Städt. Bühnen Münster
1989 DER UNTERGANG – Poseidon Vlad Mugur Städt. Bühnen Münster
1989 MEPHISTO – Hans Miklas Frank Hellmund Städt. Bühnen Münster
1989 KÖNIG OTTOKAR – Windischgrätz Volker Hesse Schauspiel Bonn
1988 VIEL LÄRM IN CHIOZZA – Isidoro Smocek SAZ Zürich
1988 DER LETZTE ABEND – Eddy Hans-Jörg Betschart SAZ Zürich
1988 WAS IHR WOLLT – Jacques de Bois Urs Schaub SAZ Zürich

 

Awards:

„Diary of a Badman“ Winner Jamaica Filmfestival 2015, Best narrative feature Film

Schauspieler des Jahres LTT Tübingen / Baden Württemberg 1998

„Unter der Sonne“  Regie: Baran Bo Odar
Starter Filmpreis 2007, Filmpreis 2006 Mediencampus Bayern, Sao Paulo International Filmfestival, Max Ophüls Filmfestival, First Step Award 2006

„Wachrütteln“  Regie: Christoph Lacmanski
Sonderpreis Jury Kurzfilmfestival Bayreuth 2010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.